Ihr Ansprechpartner

Frau Birgit Steiner

Leiterin des Fachbereichs

Telefon (0 73 24) 955-12 00
Gebäude: Rathaus Herbrechtingen, Lange Str. 58
Raum: 3. Stock, Zimmer 35
Aufgaben:
Personalangelegenheiten, Organisation der Verwaltung und der EDV, Bewerbungen, Geschäftsstelle des Gemeinderates

Ausbildung bei der Stadt Herbrechtingen

Wir bieten die Chance auf eine vielseitige, praxis- und zukunftsorientierte Ausbildung in verschiedenen Berufen.
Aber auch vor der Ausbildung sind wir schon aktiv. So bieten wir Schülerinnen und Schülern  im Rahmen der Berufsorientierung die Möglichkeit ein Praktikum zu absolvieren um bereits im Vorfeld der Berufswahl mal Rathausluft zu schnuppern.

Ausbildungsstellen

Hier finden Sie unser Angebot an Ausbildungsstellen

Unsere Auszubildende stellen sich vor:

Auszubildene /Praktikantin der Stadt Herbrechtingen 2017

Verwaltungspraktikantin Chantal Rebl, Auszubildende Sina Marlok und Leah Sophia Schmidt

Am 1.September dieses Jahres begann bei der Stadt Herbrechtingen ein neues Ausbildungsjahr. Für die Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte, Fachrichtung Landes- und Kommunalverwaltung  haben sich Leah Sophia Schmidt und Sina Marlok entschieden.
Ihre Ausbildung beläuft sich auf zweieinhalb Jahre und wird sich in einen praktischen Teil und in einen theoretischen Teil gliedern. Im praktischen Teil werden sie alles über das Rathaus Herbrechtingen, seine Abteilungen und dessen Verwaltung lernen und dürfen das Gelernte aus der Berufsschule umsetzen. In der Berufsschule Heidenheim findet der theoretische Teil ihrer Ausbildung statt. Der Unterricht enthält ein umfangreiches und vielseitiges Themenspektrum für die Auszubildenden. 
Chantal Rebl sammelt ihre ersten Verwaltungserfahrungen im Rahmen des Einführungspraktikums zum Studiengang Public Management, Bachelor of Arts. Sie wird für 6 Monate bei der Stadt Herbrechtingen bleiben, bevor sie ihr Studium an der Fachhochschule Ludwigsburg beginnt. Zunächst ist sie  im Fachbereich Finanzen und Grundstücke tätig und übernimmt verwaltungsfachpraktische Aufgaben. Darüber hinaus lernt sie dort den Arbeitsalltag und dessen Facetten kennen. Anschließend wird sie dem Fachbereich Bürgerservice zugeteilt. Während des Praktikums findet ein Einführungslehrgang in  Heidenheim statt, der zusammen mit dem Praktikum, den Grundstein ihres 3,5-jährigen Studiums bildet.

Bild
Franziska Bosch


Franziska Bosch begann am 01.09.2016 eine Praxisintegrierte Ausbildung (PiA) zur Erzieherin. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie findet parallel an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik in Herbrechtingen sowie in einer Praxisstelle statt:
Meine Praxisstelle ist der Hort am Bibrisschulzentrum (Träger ist die Stadt Herbrechtingen).
Zwei bis drei Tage in der Woche sowie in den Ferien arbeite ich im Hort mit und den Rest der Woche bin ich in der Schule. Dies ermöglicht mir Gelerntes anzuwenden und umzusetzen.
In den Hort kommen die Kinder vor und nach der Schule. Vor der Schule können sie spielen bis der Unterricht beginnt. Nach der Schule decken wir zusammen den Tisch, essen zu Mittag und haben Zeit das zu tun, worauf die Kinder Lust haben. Im Anschluss daran ist Lernzeit, in der die Kinder Hausaufgaben machen, lernen oder lesen und wir ihnen dabei selbstverständlich bei Fragen helfen.
Am Nachmittag ist dann wieder Zeit zum Spielen, Toben, Basteln oder Ausruhen. Es gibt auch  zielgerichtete Angebote von Erzieherinnen. Meine Aufgabe wird es auch sein, solche Angebote für die Kinder zu machen. Einmal die Woche z.B. gehen wir gemeinsam in die Turnhalle und spielen verschiedene Mannschafts- und Gruppenspiele.In den Ferien gibt es ein abwechslungsreiches und erlebnisreiches Programm, bei dem auch die Kinder mitbestimmen dürfen.
Seit meinem Ausbildungsbeginn haben wir zum Beispiel schon einen Spaziergang nach Eselsburg mit Picknick, einen Ausflug in den Brenzpark und einen Spielenachmittag mit mitgebrachten Brettspielen von zuhause gemacht. Wir sind Eis essen und zur Kneipp-Anlage gegangen, haben die Slackline aufgespannt und haben den Geburtstag von einem Kind gefeiert.


Lukas Dörfler

Mein Name ist Lukas Dörfler und ich werde bis zum 30. August 2018 meinen Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Jugendhaus ableisten. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger, sich außerhalb von Beruf und Schule für einen Zeitraum zwischen sechs und 24 Monaten im sozialen, kulturellen, ökologischen oder anderen gemeinwohlorientierten Tätigkeitsfeldern zu engagieren.  Ich habe dieses Jahr mein Abitur am Werkgymnasium in Heidenheim an der Brenz absolviert. Da ich nächstes Jahr eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration beginnen werde und mich bereits in dem Verein DLRG engagiere, sehe ich in meiner Tätigkeit im Rahmen des BFD eine Möglichkeit meine Fähigkeiten und Erfahrungen im Jugendhaus einzubringen und zu erweitern. Das Jugendhaus Herbrechtingen ist eine zentrale Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene. Grundlegende Ziele der Offenen Jugendarbeit (OJA) sind Persönlichkeitsentwicklung, soziale Kompetenzen und Bildung sowie Beteiligung und gesellschaftliches Engagement.  Ich unterstütze die Jugendhaus Mitarbeiter bei der Offenen und Projektbezogenen Jugendarbeit im Jugendhaus und in Freizeitanlagen. Des Weiteren arbeite ich dreimal wöchentlich in der Mittagsbetreuung der Gemeinschaftsschule Bibris mit.


Auszubildende/Praktikantin der Stadt Herbrechtingen 2016

Auszubildende/Praktikaten der Stadt Herbrechtingen 2016
Verwaltungspaktikantin Amanda Mackh (links) sowie Auszubildende Stefanie Schmid und Maximilian Braun

Am 1. September 2016 begann das neue Ausbildungsjahr bei der Stadt Herbrechtingen für Stefanie Schmid und Maximilian Braun, die sich für eine Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten entschieden haben.

Die Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten besteht aus zwei Teilen, einem theoretischen und einem praktischen Teil. Während dem praktischen Teil lernen wir das Rathaus Herbrechtingen und seine Verwaltung kennen.
Wir lernen abschnittsweise alle Abteilungen genau kennen. Der andere Teil unserer Ausbildung findet in der Berufsschule in  Heidenheim statt. Der Berufsschulunterricht beinhaltet umfangreiche und vielseitige Themengebiete. Außerdem übernehmen wir Azubis die Planung und Durchführung des Sommerferienprogramms 2018.
Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiche und erfolgreiche Ausbildung.  

Amanda Mackh begann mit ihrem Einführungspraktikum ebenfalls am 01. September 2016.

Bei der Stadt Herbrechtingen absolviere ich das 6-monatige Einführungspraktikum des Studiums „Public Management“. Dieses dauert insgesamt 3,5 Jahre und gliedert sich in einen theoretischen Teil an der Hochschule Ludwigsburg sowie einem praktischen Ausbildungsteil bei verschiedenen öffentlichen Einrichtungen wie Kommunen und Landratsämtern.
Bei der Stadt Herbrechtingen war ich zunächst im Fachbereich Bürgerservice tätig, wo ich Einblicke in die Bereiche Ordnungsverwaltung, Standesamt sowie Melde- und Passwesen bekam. Im Fachbereich Finanzen und Grundstücke lernte ich dann die verschiedenen Steuerarten und weitere Finanzierungsmöglichkeiten einer Kommune kennen. Außerdem erfuhr ich, wie neue Baugebiete entstehen und Bauplätze an die Bürger vergeben werden.
Schließlich bekam ich in einem vierwöchigen Einführungslehrgang noch einen Überblick über die wichtigsten Verwaltungsgesetze, dich mich im Studium begleiten werden.
Durch das Einführungspraktikum fühle ich mich also gut vorbereitet auf das Studium in Ludwigsburg und die kommenden Praxisstellen.


Ihr Ansprechpartner

Frau Birgit Steiner

Leiterin des Fachbereichs

Telefon (0 73 24) 955-12 00
Gebäude: Rathaus Herbrechtingen, Lange Str. 58
Raum: 3. Stock, Zimmer 35
Aufgaben:
Personalangelegenheiten, Organisation der Verwaltung und der EDV, Bewerbungen, Geschäftsstelle des Gemeinderates