Herbrechtinger Zeittafel: ab 2000

2002

Merz Abbruch

Am 27. Februar wurde der 21m hohe Wasserturm auf dem ehemaligen Merz-Gelände abgebrochen.
Damit ist ein "letzter" Zeitzeuge aus Herbrechtingens frühester Industriegeschichte von der Bildfläche verschwunden.
Der Turm gehörte seit 170 Jahren zum Herbrechtinger Stadtbild.

Auf dem Gelände ensteht zukünftig ein Wohngebiet.

der Merz-Schriftzug fällt...

Kulturzentrum Kloster

Am 13. September wird das Kulturzentrum Kloster eingeweiht.

Nach grundlegender Sanierung, Restaurierung und Umbau des ehemaligen Klosters Herbrechtingen beherbergt das Kulturzentrum nun die Stadtbücherei, Musikschule, Volkshochschule, das Familien- und Kommunikationszentrum, Gastronomie und Veranstaltungsräume.

Einweihung des Kulturzentrums

2003

Nach bald 50 Jahren Planung wird die Herbrechtinger Umgehungsstraße am 18. Juni 2003 dem Verkehr übergeben.

Damit geht eine Verkehrsader in Betrieb, die beim Lärmschutz und in der Landschaftsgestaltung hohen Anforderungen gerecht wird und endlich Luft für die Innenstadt schafft.

Regierungsvizepräsident Rapp, BM Sipple und Landrat Würz geben die Straße für den Verkehr frei.
Zahlreiche Zuschauer wohnten dem Ereignis bei

2004

Freizeitbad Jurawell eröffnet
Am Samstag, 4. September 2004 war es soweit – das umgebaute Herbrechtinger Hallenbad hat nach über einem Jahr Bauzeit unter der neuen Betriebsführung durch die Technischen Werke Herbrechtingen wieder die Türen geöffnet und die Badegäste konnten das Bad wieder einnehmen.
Der Name "Freizeitbad Jurawell" zeigt schon, dass aus dem bisherigen Bad ein Freizeitbad geworden ist.

Neben der dringend notwendigen Sanierung des bisherigen Bades (Becken, Sanitär- und Umkleidebereich) wurde ein Kleinkinderbereich neu geschaffen. Eine Saunalandschaft mit 4 Saunen , ein Solarium, ein großzügiger Aussenbereich ergänzen nun das Angebot.

2013

Kinderhaus am Stockbrunnen

Nach kurzer Bauzeit konnte die neue Kindertageseinrichtung im September bezogenen werden.

2008 hat der Gemeinderat  den Bau dieses Kinderhauses erwogen, da der Bund mit dem Kinderfördergesetz den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr beschloss.
Mit den entstandenen Betreuungsplätzen im Kinderhaus am Stockbrunnen übererfüllt Herbrechtingen den Richtwert von 34 Prozent.

Im Kinderhaus, das rund 3,5 Millionen Euro gekostet hat, haben nun 3 Kindergarten- und 2 Krippengruppen ihre Heimat.

(Bild von Thomas Diem)