Ihre Ansprechpartner

Allgemeines
Wahlschein

Frau Kerstin Kühling
Telefon (0 73 24) 955-13 02
Fax (0 73 24) 955-29 13 02

für Grundsatzfragen

Frau Julia Baamann
Telefon (0 73 24) 955-13 01
Fax (0 73 24) 955-29 13 01

Mehr Informationen zu den Wahlen

Wählen ab 16

Bei den Kommunalwahlen und bei der Europawahl darf ab dem 16. Lebensjahr gewählt werden.

Wahlhelfer

Sie möchten Wahlhelfer werden?
Dann melden Sie sich unverbindlich bei einem der oben angeführten Ansprechpartnern.

Wahlen

2019 ist ein großes Wahljahr in Herbrechtingen!
Zuerst steht die Wahl zum Bürgermeister an, dann folgen die Kommunalwahlen (Kreistag, Gemeinderat) und die Wahl zum Europäischen Parlament

Bürgermeisterwahl 2019

Wahltermin ist der 17. März 2019 (ein eventuell nötiger 2. Wahlgang wäre am 31. März 2019)

Kandidatenvorstellung: Videos der Heidenheimer Zeitung

hier finden Sie die Vorstellung der einzelnen Bewerber (Quelle HZ)

Öffentliche Bekanntmachung zur Durchführung der Wahl des/der Bürgermeisters/Bürgermeisterin am 17.03.2019

Zur Durchführung der Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin wird bekannt gemacht: 
1.   Die Wahlzeit dauert von 8 bis 18 Uhr. 2.   Die Stadt ist in 15 Wahlbezirke eingeteilt. In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten bis zum 24.02.2019 zugegangen sind, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte wählen kann. 3.   Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Der Stimmzettel enthält die Namen der Bewerber/innen, die öffentlich bekannt gemacht wurden. Der Wähler kann auch eine nicht im Stimmzettel vorgedruckte wählbare Person wählen. Wählbar sind Deutsche im Sinne von Artikel 116 Abs. 1 des Grundgesetzes und Unionsbürger, die vor der Zulassung der Bewerbungen in der Bundesrepublik Deutschland wohnen; die Bewerber müssen am Wahltag das 25., dürfen aber noch nicht das 68. Lebensjahr vollendet haben und müssen die Gewähr dafür bieten, dass sie jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintreten.Nicht wählbar ist:-  wer infolge Richterspruchs in der Bundesrepublik Deutschland als Bürger das Wahlrecht oder Stimmrecht, die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt. Unionsbürger sind auch dann nicht wählbar, wenn sie infolge einer zivilrechtlichen Einzelfallentscheidung oder einer strafrechtlichen Entscheidung des Mitgliedstaates, dessen Staatsangehörige sie sind, die Wählbarkeit nicht besitzen; -  für den zur Besorgung aller seiner Angelegenheiten ein Betreuer nicht nur durch einstweilige Anordnung bestellt ist; dies gilt auch, wenn der Aufgabenkreis des Betreuers die in § 1896 Abs. 4 und § 1905 des Bürgerlichen Gesetzbuches bezeichneten Angelegenheiten nicht erfasst;-  wer aus dem Beamtenverhältnis entfernt, wem das Ruhegehalt aberkannt oder gegen wen in einem dem Disziplinarverfahren entsprechenden Verfahren durch die Europäische Gemeinschaft, in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaft oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum eine entsprechende Maßnahme verhängt worden ist in den auf die Unanfechtbarkeit der Maßnahme oder Entscheidung folgenden fünf Jahren oderwer wegen einer vorsätzlichen Tat durch ein deutsches Gericht oder durch die rechtsprechende Gewalt eines anderen Mitgliedstaats der Europäischen Gemeinschaft oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden ist, die bei einem Beamten den Verlust der Beamtenrechte zur Folge hat, in den auf die Unanfechtbarkeit der Maßnahme oder Entscheidung folgenden fünf Jahren.
 4.   Jeder Wähler hat eine Stimme. Er gibt seine Stimme in der Weise ab, dass er auf dem Stimmzettel den Namen eines/einer im Stimmzettel vorgedruckten Bewerbers/Bewerberin ankreuzt oder auf sonst eindeutige Weise ausdrücklich als gewählt kennzeichnet; das Streichen der übrigen Namen allein genügt jedoch nicht, oder den Namen einer anderen wählbaren Person unter unzweifelhafter Bezeichnung ihrer Person einträgt.  5.   Jeder Wähler kann - außer in den unter Nr. 6 genannten Fällen - nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Der Wahlraum ist in der Wahlbenachrichtigung angegeben. Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und ihren amtlichen Personalausweis, Unionsbürger einen gültigen Identitätsausweis oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Jeder Wähler erhält beim Betreten des Wahlraums den amtlichen Stimmzettel ausgehändigt. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. In der Wahlkabine darf nicht fotografiert oder gefilmt werden. 6.   Wer einen Wahlschein hat, kann in einem beliebigen Wahlbezirk der Stadt oder durch Briefwahl wählen.Ein dem Wahlschein beiliegendes Merkblatt enthält nähere Hinweise darüber, wie durch Briefwahl gewählt wird. 7.   Der/Die Wahlberechtigte kann seine/ihre Stimme nur persönlich abgeben. Ein/e Wahlberechtigte/r, der/die nicht schreiben oder lesen kann oder der/die wegen einer körperlichen Beeinträchtigung gehindert ist, seine/ihre Stimme allein abzugeben, kann sich der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfsperson ist zur Geheimhaltung der Kenntnisse verpflichtet, die sie bei der Hilfeleistung von der Wahl eines anderen erlangt hat. 8.   Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird nach § 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar.
 Die Wahlhandlung sowie die anschließende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist. 
 
Herbrechtingen, 28.02.2019                                                                                       
Bürgermeisteramt Herbrechtingen
 
gez. Dr. Bernd Sipple
Bürgermeister

Öffentliche Bekanntmachung der zugelassenen Bewerbungen zur Wahl des/der Bürgermeisters/Bürgermeisterin am 17.03.2019

Stadt Herbrechtingen, Landkreis Heidenheim
 
Nachstehend werden die Bewerber/innen für die Wahl des/der Bürgermeisters/-Bürgermeisterin bekannt gemacht, deren Bewerbung vom Gemeindewahlausschuss zugelassen wurde.
 
Sie sind in der Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen aufgeführt; bei gleichzeitigem Eingang hat über die Reihenfolge das Los entschieden.
 

Lfd. Nr. Name, Vorname(n) Beruf oder Stand Jahr der Geburt Wohnort
1

Koptisch, Andreas Bürgermeister 1981 89174 Altheim (Alb)
2 Häring, Beate Arbeiterin 1966 89542 Herbrechtingen
3 Picknik, Dennis Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK) 1989 89542 Herbrechtingen
4 Sapper, Florian Geschäftsführer 1984 89520 Heidenheim an der Brenz
5 Schmidt, Uwe Kaufmann im Groß- und
Außenhandel
1973 89542 Herbrechtingen
6 Rein, Helmut Ingenieur 1969 89437 Haunsheim
7 Rabausch, Annette Landwirtin 1973 89542 Herbrechtingen
8 Walter, Ralf Foto- und Filmproduzent 1971 89542 Herbrechtingen
9 Vogt, Daniel Bürgermeister 1987 73450 Neresheim

Diese Bewerber/diese Bewerberinnen werden in den amtlichen Stimmzettel aufgenommen.
 
Herbrechtingen, 18.02.2019
 
Bürgermeisteramt Herbrechtingen
 
gez.
Dr. Bernd Sipple
Bürgermeister

Briefwahlunterlagen

Wahlscheine
Mit ihrer Wahlbenachrichtigung können Sie Briefwahlunterlagen bis zum zweiten Tage vor der Wahl, 18.00 Uhr, beantragt werden.
Hierzu ist im Bürgerbüro im Rathaus in Herbrechtingen, Zimmer 3 am Freitag, 15. März 2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr ein Bereitschaftsdienst eingerichtet.
 
Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.
Hierzu ist im Bürgerbüro im Rathaus in Herbrechtingen, Zimmer 3 am Samstag, 16. März 2019 von 11.00 bis 12.00 Uhr ein Bereitschaftsdienst eingerichtet.
 
Ein eingetragener Wahlberechtigter kann einen Wahlschein noch bis zum Wahltag am 17. März 2019, 15.00 Uhr beantragen, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung das Wahllokal nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann.
Dieser Personenkreis kann am Wahltag von 8.00 bis 15.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in Herbrechtingen einen Wahlschein beantragen.

Achtung: Die Wahlbriefe müssen am Wahltag bis spätestens 18.00 Uhr bei der Stelle eingegangen sein, die auf dem roten Wahlbriefumschlag angegeben ist.

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin

Wegen Ablauf der Amtszeit wird die Wahl des/der Bürgermeisters/Bürgermeisterin der Stadt Herbrechtingen notwendig.
 
Die Wahl findet statt am Sonntag, dem 17. März 2019.
 
Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Entfällt auf keine/n Bewerber/in mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen, so findet eine Neuwahl statt, bei der neue Bewerber/innen zugelassen sind.
 
Eine erforderlich werdende Neuwahl findet statt am Sonntag, dem 31. März 2019.
 

Bei der Neuwahl entscheidet die höchste Stimmenzahl und bei Stimmengleichheit das Los.
 
Die Amtszeit des/der gewählten Bürgermeisters / Bürgermeisterin beträgt 8 Jahre.
 
Wahlberechtigt sind Deutsche im Sinne von Artikel 116 des Grundgesetzes sowie Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union (Unionsbürger), die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde mit Hauptwohnung wohnen und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Diese werden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis eingetragen und können wählen. Der Bürgermeister ist berechtigt, vom Unionsbürger zur Feststellung seines Wahlrechts einen gültigen Identitätsausweis sowie eine Versicherung an Eides statt mit der Angabe seiner Staatsangehörigkeit zu verlangen.
 
Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis
 
Personen, die ihr Wahlrecht für Gemeindewahlen durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung aus der Gemeinde verloren haben und vor Ablauf von drei Jahren seit dieser Veränderung wieder in die Gemeinde zuziehen oder dort ihre Hauptwohnung begründen, sind mit der Rückkehr wahlberechtigt. Wahlberechtigte, die nach ihrer Rückkehr am Wahltag noch nicht mindestens drei Monate in der Gemeinde wohnen oder ihre Hauptwohnung begründet haben, werden nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen.
 
Wahlberechtigte Unionsbürger, die nach § 26 Bundesmeldegesetz nicht der Meldepflicht unterliegen und nicht in das Melderegister eingetragen sind, werden ebenfalls nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Dem schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis hat der Unionsbürger eine Versicherung an Eides statt mit den Erklärungen nach § 3 Abs. 3 und 4 der Kommunalwahlordnung beizufügen.
 
Vordrucke für diese Erklärung hält das Bürgermeisteramt Herbrechtingen, Bürgerbüro, Zimmer 3, Lange Straße 58, 89542 Herbrechtingen bereit.
 
Die Anträge auf Eintragung müssen schriftlich gestellt werden und – ggf. samt der genannten eidesstattlichen Versicherung – spätestens bis zum Sonntag, 24. Februar 2019
beim Bürgermeisteramt Herbrechtingen, Bürgerbüro, Zimmer 3, Lange Straße 58, 89542 Herbrechtingen eingehen.

Herbrechtingen, 31.01.2019
 
Bürgermeisteramt Herbrechtingen
 
gez.
Dr. Bernd Sipple
Bürgermeister

Kommunalwahlen 2019

Kommunalwahlen sind die Wahl zum Kreistag des Landkreises und des Gemeinderates der Stadt Herbrechtingen

Wahltermin ist der 26. Mai 2019

Informationen zur Kommunalwahl von der Landeszentrale für Politische Bildung

Die LPB informiert hier über die Kommunalwahlen 2019.
Wer wird gewählt, wie wird gewählt, wer darf wählen... All Ihre Fragen werden hier beantwortet

Logo Kommunalwahlen 2019

Informationen zu den derzeitigen Gremien

Europawahl 2019

Wahltermin ist der 26. Mai 2019

Informationen zur Europawahl von der Landeszentrale für Politische Bildung

Fragen über das Wahlrecht der EU, wer und wie wird gewählt, Wahlprognosen....
All dies hat die LPB für die EU-Wahl hier zusammengestellt

Logo Europawahl 2019

Ihre Ansprechpartner

Allgemeines
Wahlschein

Frau Kerstin Kühling
Telefon (0 73 24) 955-13 02
Fax (0 73 24) 955-29 13 02

für Grundsatzfragen

Frau Julia Baamann
Telefon (0 73 24) 955-13 01
Fax (0 73 24) 955-29 13 01

Mehr Informationen zu den Wahlen

Wählen ab 16

Bei den Kommunalwahlen und bei der Europawahl darf ab dem 16. Lebensjahr gewählt werden.

Wahlhelfer

Sie möchten Wahlhelfer werden?
Dann melden Sie sich unverbindlich bei einem der oben angeführten Ansprechpartnern.