Kontakt

Stadtverwaltung Herbrechtingen
Lange Straße 58
89542 Herbrechtingen
Telefon (0 73 24) 955-0
Fax (0 73 24) 955-12 12

Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeiten der Stadtverwaltung sind wie folgt:

vormittags:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
nachmittags:
Montag, Donnerstag
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Informationen zu Corona

bild
Foto Bundesregierung

Dringender Appell an die Bevölkerung des Landkreises Heidenheim im Zusammenhang mit dem Coronavirus
(22.3.2020)

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger des Landkreises Heidenheim,seit einigen Wochen beobachten wir mit großer Sorge die Ausbreitung des Coronavirus auf der ganzen Welt. Eine beunruhigend hohe Zahl an Infizierten sowie steigende Todesfälle auch in Deutschland verdeutlichen den Ernst der Lage, die mittlerweile tiefgreifende Auswirkungen hat. Die Folgen, insbesondere auch für die Wirtschaft in unserem Land, werden weitreichend sein. Auch vor dem Landkreis Heidenheim macht die dynamische Entwicklung nicht halt. Die Situation wird zunehmend komplexer und herausfordernder. Dies machen die weiter steigenden Fallzahlen der an Corona Infizierten auch im Landkreis und die stärker werdenden Einschränkungen in unserer Gemeinschaft und unserem sozialen Leben deutlich. Dennoch halten sich einige Bürgerinnen und Bürger nicht an die Verbote zum Schutz von uns allen. Sie verhalten sich leichtfertig und gefährden damit nicht nur die Gesundheit der Älteren und chronisch Kranken, sondern unserer gesamten Gesellschaft. Es ist an der Zeit, dass wir Verantwortung übernehmen, für uns, für unsere Angehörigen und für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger. Vor allem die Jüngeren müssen jetzt an die Älteren denken und diese schützen. Bei einer Situation, bei der die Gesundheit der Menschen im Mittelpunkt unserer Handlungen steht, ist eine einheitliche Vorgehensweise innerhalb des Kreisgebiets wichtig. Der Landkreis, die kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie alle weiteren relevanten Akteure ziehen dabei an einem Strang und stehen von Beginn an in permanentem Austausch. So kann rasch gehandelt werden. Wir werden diesen engen Dialog auch weiterhin fortsetzen, denn eine gute Abstimmung ist zur Bewältigung dieser schwierigen Situation notwendig. Die Landkreisverwaltung, zu der das Gesundheitsamt gehört, hat sämtliche zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt, die mit Hochdruck daran arbeiten, die gegenwärtige Situation zu meistern. Vorausschauend wurde schon am 26. Februar 2020 auf Landkreisebene die Taskforce „Corona“ mit allen relevanten Organisationseinheiten der Landkreisverwaltung, des Deutschen Roten Kreuzes, der Feuerwehr und der Polizei gegründet. Diese berät täglich, betrachtet und bewertet dabei die Geschehnisse und Entwicklungen genau. Somit kann schnell reagiert und die Einleitung entsprechender Maßnahmen unter Berücksichtigung der Vorgaben der Bundes- und Landesregierung erfolgen. Auf Ebene der Städte und Gemeinden wird selbstverständlich durch die Oberbürgermeister und Bürgermeister entsprechend – unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten – vorgegangen. Schon frühzeitig wurden wichtige Maßnahmen zur Information der Landkreisbevölkerung eingeleitet, wie z. B. die Einrichtung einer Hotline „Gesundheit“ beim Landratsamt für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger, die mit mehreren hundert Anrufen täglich sehr hoch frequentiert ist. Auf der neu eingerichteten Webseite www.info-corona-lrahdh.de werden zudem tagesaktuell hilfreiche Informationen, Pressemitteilungen des Landratsamtes und themenrelevante Links zum Thema Corona veröffentlicht. Ganz aktuell wurde aufgrund des ansteigenden Aufkommens an Verdachtsfällen und Infizierten auf dem Heidenheimer Schlossberg in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klinikum eine zentrale Corona-Ambulanz für den gesamten Landkreis Heidenheim eingerichtet. Betrieben wird diese in gemeinsamer Regie der Kassenärztlichen Vereinigung, der Kreisärzteschaft, der Kliniken Landkreis Heidenheim und des Gesundheitsamtes. Alle verantwortlichen Partner einschließlich der niedergelassenen Ärzte im Landkreis arbeiten mit ganzer Kraft daran, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen sowie die Versorgung von Erkrankten sicherzustellen. Unser Klinikum bereitet sich intensiv vor und hat für freie Kranken- und Pflegebetten gesorgt. Die Einschätzung, die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrer Ansprache an die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland mit den Worten „Es ist ernst“ zum Ausdruck brachte, ist deutlich. Unser gut funktionierendes Gesundheitssystem kann nur aufrechterhalten werden, wenn sich alle und damit jeder Einzelne an die Einschränkungen in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens halten. Daher unser dringender Appell an die gesamte Bevölkerung des Landkreises: Unterstützen Sie uns und halten Sie sich an die Vorgaben, damit diese Ausnahmesituation bestmöglich überwunden werden kann – denn es ist tatsächlich ernst! Wenn wir alle zusammenhalten, können wir diese Herausforderung meistern. Gemeinsam sind wir stark im Landkreis Heidenheim! Ganz besonders danken möchten wir allen, die derzeit unermüdlich im Dienst sind, sei es z. B. haupt- oder ehrenamtlich im Gesundheitswesen, in der Nachbarschaftshilfe aber auch im Bereich der Lebensmittelbranche. Sie alle leisten eine hervorragende Arbeit und wir wissen, dass wir uns auf Sie verlassen können. Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben! Landrat und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH Peter Polta,die Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Dieter Henleund die Bürgermeister Alfons Jakl, Roland Polaschek, Daniel Vogt, Jürgen Mailänder, Michael Stütz, Norbert Bereska, Marcus Bremer, Matthias Kraut, Holger Weise.

Allgemeinverfügung des Landratsamtes über die häusliche Absonderung von Personen, die mit dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind
und deren Kontaktpersonen zur Eindämmung und zum Schutz vor der Verbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19
hier die Allgemeinverfügung als PDF (230,2 KB)


Kindergarten-, Kernzeit- und Hortbeiträge

für den Monat April werden keine Kindergarten-, Kernzeit- und Hortbeiträge eingezogen. 
Dies haben die Verantwortlichen der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinden mit der Stadtverwaltung einheitlich und damit trägerübergreifend vereinbart.
Damit wollen wir den Eltern zumindest finanziell etwas entgegenkommen und diese entlasten, wenn eine Betreuung der Kinder nicht durch unsere Fachkräfte erfolgen kann.


hier die bisherigen 
Pressemitteilungen der Stadt Herbrechtingen


Mitteilung vom 20.3.2020:
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen ist unsere gemeinsame Aufgabe. Die Rahmenbedingungen hierfür sind von politischer Seite aus getroffen und durch  Verordnungen verschriftlicht worden. Ich möchte hiermit an Sie alle meinen DRINGENDEN Appell richten, Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die Vorgaben einzuhalten oder anders gesagt, wann immer es geht zu Hause zu bleiben um sich selbst aber auch andere Menschen zu schützen.

Keinem von uns fällt es leicht, wenn unser gewohntes Leben derart umfassend und rasant eingeschränkt wird.

Umso mehr sollten wir zusammen stehen um diese Situation gemeinsam zu meistern und die Lage ernst nehmen.

Das bedeutet insbesondere auch, dass die Sperrungen öffentlicher Einrichtungen zu beachten sind.
Dazu gehören ausdrücklich alle öffentlichen Spiel-, Sport- und Bolzplätze sowie Freizeitanlagen! Und das gilt für jede/n ohne Ausnahme!


Wenn Sie das schöne Wetter ermuntert, Zeit im Freien zu verbringen so ist das mehr als verständlich. Ich bitte Sie jedoch, dies nicht in Gruppen, sondern alleine zu tun.

Ich empfehle Ihnen, bleiben Sie zu Hause, wann immer es geht und reduzieren Sie persönliche Kontakte so gut es möglich ist.

Damit verbunden hoffen wir alle auf eine baldige Verbesserung der Situation.

Zur Stärkung der Versorgung aller Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, stehen wir in Abstimmung mit den Kirchengemeinden. Die Nachbarschaftshilfe freut sich über Engagement von Personen, die sich einbringen möchten um beispielsweise Einkäufe für andere Menschen zu tätigen. Versichert sind alle Helfer als Ehrenamtliche der evangelischen Kirchengemeinde.
Wenn Sie sich vorstellen können, sich für diese gute Sache einzubringen, rufen Sie an:
Gabriele Thorban, Tel. 07324-98 72 97 oder Martina Bierkant, Tel. 07324-98 38 84.


Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Ihr
Daniel Vogt
Bürgermeister


Mitteilung vom 18.3.2020:


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Landesregierung Baden-Württemberg hat am gestrigen Dienstag, 17.03.2020, weitreichende Regelungen in einer Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) erlassen, die den Alltag von uns allen betrifft und das öffentliche Leben für die Menschen in Baden-Württemberg in vielen Bereichen stark einschränkt.
Diese Verordnung tritt am 18.03.2020 in Kraft. Wir weisen insbesondere auf § 3 Verbot von Versammlungen und sonstigen Veranstaltungen sowie § 4 Schließung von Einrichtungen, hierzu gehören auch laut Ziffer 12 Verkaufsstellen des Einzelhandels sowie laut Ziffer 13 öffentliche Spiel- und Bolzplätze.
 
Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte direkt der eingestellten Verordnung (69,3 KB).
 
Kommen Sie gut durch die Krisenzeit.
 
Ihr Daniel Vogt
Bürgermeister

Pressemitteilungen:
Stand: 17.03.2020 (288,2 KB)

Stand 14.3.2020 (81,5 KB)


Kontakt

Stadtverwaltung Herbrechtingen
Lange Straße 58
89542 Herbrechtingen
Telefon (0 73 24) 955-0
Fax (0 73 24) 955-12 12

Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeiten der Stadtverwaltung sind wie folgt:

vormittags:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
nachmittags:
Montag, Donnerstag
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung