Kontakt

Stadtverwaltung Herbrechtingen
Lange Straße 58
89542 Herbrechtingen
Telefon (0 73 24) 955-0
Fax (0 73 24) 955-12 12

Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeiten der Stadtverwaltung sind wie folgt:

vormittags:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
nachmittags:
Montag, Donnerstag
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Einschlag kranker Eschen im Eselsburger Tal

Bürgerinformation am Donnerstag, 08. Oktober 2020 um 15:30 Uhr

Sicherheit geht vor
Einschlag kranker Eschen im Eselsburger Tal
  
Das Eselsburger Tal bei Herbrechtingen ist im Forstbezirk Ulmer Alb ein Erholungsschwerpunkt. Es ist auch überregional bekannt. Es sind mehrere Wander- und Radtouren von den Tourismusverbänden ausgewiesen.
Im Bereich des Eselsburger Tals müssen in diesen Herbst größere Hiebsmaßnahmen im Staatswald durchgeführt werden. Im Eselsburger Tal wachsen unter anderem Eschen. Diese sind durch das Eschentriebsterben und seine Begleiterscheinungen stark gefährdet. Sie können eine Gefahr für die vielen Waldbesucher darstellen. So können die stark geschädigten Bäume unvermittelt umfallen und Waldbesucher verletzen. Darüber hinaus haben die Frühjahrsstürme 2020, unter anderem der Sturm „Sabine“, immer wieder Eschen im Bereich des Eselsburger Tals umgeknickt und über den Weg geworfen. Am Ostersonntag wurde sogar die Feuerwehr alarmiert, um einen über den Talweg liegenden Baum zu beseitigen.
Aus diesem Grund hat sich ForstBW entschlossen die Sicherheit für die Waldbesucher zu erhöhen und die gefährlichen Bäume einzuschlagen.
Im Frühjahr wurden bereits erste Notmaßnahmen durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass ein großflächiges Vorgehen unumgänglich.
Da es sich unter anderem um ein Naturschutzgebiet handelt wurde Kontakt mit dem amtlichen Naturschutz (Landratsamt Heidenheim und Regierungspräsidium Stuttgart) aufgenommen und das Vorgehen gemeinsam abgestimmt. Auch der private Naturschutz (NABU, BUND, Landesnaturschutzverband, AG Fledermausschutz) wurden miteinbezogen. Am Ende stand ein breiter Konsens über die nun anstehenden Arbeiten zwischen allen Beteiligten. „Es ist für uns ein großer Verlust, wenn wir hier die kranken Eschen fällen müssen, denn diese Baumart ist hier in den Schluchtwäldern eigentlich zu Hause. Trotzdem sind wir froh die gefährliche Situation im Eselsburger Tal entschärfen zu können“ sagt Forstbezirksleiter Thomas Herrmann,“ es wird zwar kurze Zeit etwas wild aussehen, aber der Wald wird sich wieder erholen.“ Auch über den erreichten Konsens ist er sehr froh. „Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.“ Er hofft, dass die durchgeführten Maßnahmen bei der Bevölkerung auf Akzeptanz stoßen.
Mit den Arbeiten soll Anfang Oktober begonnen werden, erste vorbereitende Arbeiten finden bereits statt.
Es ist geplant den gesamten Staatswald im südlichen Bereich des Tales zu bearbeiten. Der Einsatz wird unter Zuhilfenahme von Forstmaschinen (Harvester) auf bereits bestehenden Befahrungslinien stattfinden. Auf die Natur wird größtmögliche Rücksicht genommen, allerdings geht die Sicherheit der eingesetzten Arbeiter und auch der Waldbesucher vor. Um mögliche Eingriffe in den Naturhaushalt auszugleichen sind Ersatzmaßnahmen geplant. So sollen zum Beispiel ungefährliche Baumtorsos stehen bleiben um später als Heimstatt für Insekten und Fledermäuse dienen zu können. Auch werden die Baumkronen im Wegbereich und im Bereich von Märzenbechervorkommen entfernt. In anderen Bereichen wird möglichst viel Kronenmaterial auf der Fläche belassen, um den Totholzanteil zu steigern.
Der Forstbezirk Ulmer Alb bittet die Waldbesucher um Verständnis für die anstehenden Wegsperrungen. Diese können der beiliegenden Karte entnommen werden. Sie werden je nach Arbeitsfortschritt abschnittsweise erfolgen. Es kann kurzfristig zu weiteren Sperrungen und verschmutzen Wegen in diesem Bereich kommen. Nach Abschluss der Maßnahmen, es wird mit vier bis fünf Wochen gerechnet, werden die Wege für die Waldbesucher wiederhergerichtet. Für Privatpersonen wird kein Brennholz angeboten.

Information für die Bevölkerung
  
Der Einschlag erkrankter Eschen im Eselsburger Tal hat begonnen. Wie bereits o. g.  bekanntgegeben, führt hier der ForstBW- Forstbezirk Ulmer Alb Maßnahmen durch, um stark geschädigte Eschen, die eine Gefahr für die Waldbesucher darstellen können, zu entnehmen.
Der ForstBW- Forstbezirk Ulmer Alb möchte interessierten Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit geben sich über die Waldarbeiten im Eselsburger Tal zu informieren. Dazu bietet der Forstbezirk am Donnerstag, den 08.10.20 um 15:30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Eselsburger Tal an.
Aufgrund der aktuellen Coronalage ist dazu eine verbindliche Anmeldung mit Personenanzahl und Kontaktdaten per Email erforderlich. Der Treffpunkt wird dann per Email mitgeteilt. Eine Teilnahme ist nur mit bestätigter Anmeldung möglich.
Beim Informationstermin werden die Teilnehmenden vom Forstbezirk durch die Maßnahmenfläche geführt. Das Tragen eines Schutzhelms beim Flächenbegang ist obligatorisch. Die Teilnehmenden werden gebeten bei dem Termin auf den coronabedingten Mindestabstand von 1,5 Metern zu achten. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes wird empfohlen. Eine begrenzte Anzahl an Schutzhelmen steht zur Verfügung. Sofern ein Schutzhelm/ Bauhelm vorhanden ist, kann dieser gerne mitgebracht werden.
Die Anmeldung richten die Interessierten bitte per Email an den Forstbezirk Ulmer Alb (ulmer-alb@forstbw.de) unter Nennung der Teilnehmeranzahl und deren Kontaktdaten.

 

(Erstellt am 05. Oktober 2020)

Kontakt

Stadtverwaltung Herbrechtingen
Lange Straße 58
89542 Herbrechtingen
Telefon (0 73 24) 955-0
Fax (0 73 24) 955-12 12

Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeiten der Stadtverwaltung sind wie folgt:

vormittags:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
nachmittags:
Montag, Donnerstag
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung